Bundeswehr muss nicht sein...

Aktion beim Lauf zwischen den Meeren am Fliegerhorst Jagel am 25.5.2019

Am 25.5.19 waren wir wieder am Bundeswehrfliegerhorst Jagel zu ner Aktion. Von der dortigen Luftwaffeneinheit werden Spionagetornados über dem Irak und Syrien sowie Großdrohnen über Afghanistan und Mali bedient. Dieses mal waren Tausende am Fliegerhorst, denn es war wieder „Lauf zwischen den Meeren“. 10 mal 10 km von Husum nach Damp - von der Nordseeküste an den Ostseestrand quer durch Schleswig-Holstein. Ca 800 Team mit je 10 LäuferInnen. Das Besondere: Eine Strecke führt über die längste Rollbahn des Bundeswehrfliegerhorstes Jagel. Die Bundeswehr nutz dieses Event für Reklame. Mehrere Bundeswehrteams liefen mit. Wir waren mit einem Team der DFG-VK dabei, auf den Laufhemden unser Motto "Frieden schaffen ohne Waffen". Auf dem Foto Gottfried aus Kiel beim Einlaufen am Wechselpunkt am Haupteingang des Fliegerhorstes. Er hat nicht nur den Staffelstab, sondern auch unser Mott „Friede schaffen ohne Waffen über die Rollbahn getragen. 6 km entfernt, auf der anderen Seite des Fliegerhorstes standen zwei Kriegsgegner aus Dithmarschen mit dem Transparent „KRIEG BEGINNT HIER“ und begrüßten alle LäuferInnen – 2 sind ja nur ne Meinungsäußerung und keine Kundgebung. Viele der Läuferinnen signalisierten Zustimmung, berichteten sie später. Am Haupttor hatten wir den Zaun des Fliegerhorstes mit unserer „Bandenwerbung“ verziert – unübersehbar für Läufer- und ZuschauerInnen. Am Infostand gab es Gespräche mit wartenden LäuferInnen und Fans der Teams. 12 Liter Kaffee und Tee sowie leckerer Kuchen gingen gegen Spende über unseren Infostand – denn den Lauf finden wir gut, nur die Bundeswehr nicht. Die Zufahrtstraße hatten wir mit Plakaten und Fahnen geschmückt – unsere „Bandenwerbung war eindeutig besser, als die der Bundeswehr. Mit nur 25 Aktiven, hauptsächlich aus unserem DFG-VK Landesverband, waren wir auf dem Lauf sehr präsent. Früh am Morgen ging es für viele los, der Aufbau in Jagel begann um 8:30 Uhr, der Lauf in Husum um 9. – Da mussten wir aber erst einmal hin kommen. Am Zielpunkt im hässlichen Ostseebad Damp hatten die FlensburgerInnen ab 10 Uhr einen gut sichtbaren Infostand aufgebaut. Als in Jagel alle LäuferInnen durch waren, und wir abgebaut hatten, ging es über einen Umweg nach Damp um unser Team beim Zieleinlauf zu unterstützen. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei, interessierte LäuferInnen können sich unter jan@bundeswehrabschaffen.de melden.